Grüner Jubel Down Under

Keine andere Partei hat in Australien so zugelegt

  • Von Thomas Berger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Bildung einer neuen Regierung kann sich nach dem knappen Ausgang der Parlamentswahl in Australien noch über Monate hinziehen. Sicher ist, dass sich die Grünen endgültig als dritte Kraft im australischen Parteienspektrum etabliert haben.

Australiens Grüne haben ihre regionalen Hochburgen, darunter die im Südosten vorgelagerte Insel Tasmanien, wo 1972 eine der ersten grünen Parteien weltweit entstand, und sie sind im Senat, dem Oberhaus des zweigeteilten Parlaments, seit längerem eine feste Größe. Im Unterhaus dagegen waren sie bisher am Wahlsystem gescheitert, das eindeutig die beiden großen Parteien Labor und Liberale/Nationale favorisiert. Doch jetzt werden sie erstmals auch in dieser Kammer vertreten sein und haben zudem in der Wählergunst einen neuen Rekord aufgestellt – fast 1,2 Millionen Stimmen erhielten sie, das sind 11,4 Prozent und damit gleich 3,6 Prozent mehr als 2007.

Natürlich ist auch den grünen Chefstrategen bewusst, dass ein Teil dieses Zuwachses frustrierte Labor-Anhänger sind, die vor drei Jahren noch hoffnungsvoll bei den Sozialdemokraten ihr Kreuzchen gemacht hatten, weil sie etwa von den Versprechen des Spitzenkandidaten Kevin Rudd in Sachen ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 511 Wörter (3434 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.