Werbung

Die Rezension

Kino für den Kopf

  • Von Danuta Friemert
  • Lesedauer: 2 Min.

Zwei Bücher, zwei Männer, ein Thema: die Figur. Autor Patric Heizmann ist schlank und will es auch bleiben. Wie er dieses Ziel erreicht und andere motiviert, es zu werden, ist witzig zu lesen. Seine Fallbeispiele sind Kino für den Kopf. So ist ein knurrender Magen beim Nachtschlaf zu vergleichen mit einer Hungersnot, die den Körper mobil macht und das Einschlafen unmöglich oder nur schwer. So ist Alkohol das Kerosin des Körpers. Es wird sofort verbrannt – und zwar lichterloh. In Sachen Fettverbrennung wird dabei jedoch die Notbremse gezogen. Es gibt viele dieser Bilder in dem Buch »Ich bin dann mal schlank«, die sich einprägen und wie Schutzschilde gegen Dickmacher im Lebensmittelregal wirken. Ernährungstipps, wie z. B. ein Vollkornknäckebrot mit fettreduziertem Kräuterquark vor dem Schlafengehen sind durchaus praxistauglich.

Autor George Deffner ist korpulent. Aber im schwarzen T-Shirt, mit dunkler Hose und leicht eingezogenem Bauch wirkt er doch schlank! Seine Frau hat für seine Körpermaße, seine Trägheit und sein Essverhalten so gar kein Verständnis, was sie auch in jedem Kapitel des Buches »Ein Mann – Ein Bauch« vehement kundtut. So müsse er doch kämpfen, um Pfunde zu verlieren! Er aber mogelt sich durchs Joggen und Kalorien zählen, um sich letztendlich die alles entscheidende Frage zu stellen »Wie verliere ich weder Fett noch Frau?«. Eine witzige Lektüre von einem, der sich und seinen dicken Bauch nicht zu ernst nimmt, sehr sympathisch.

Patric Heizmann: Ich bin dann mal schlank, Draksal Fachverlag, br., 156 S., 19,90 €.
George Deffner: Ein Mann – Ein Bauch, Rowohlt Verlag, br., 253 S., 14,90 €.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!