Was dich zum Sklaven macht

»Gnade« – ein neuer Roman der Literaturnobelpreisträgerin Toni Morrison

  • Von Fokke Joel
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Am Anfang ist eine Stimme. Eine Stimme, von der der Leser zunächst nicht weiß, wem sie gehört. Die ihn in die Geschichte hineinlockt, wie der Zauberer in den dunklen Wald. Erst nach und nach tauchen die Namen der Figuren auf, einer nach dem anderen. William Faulkner hat so geschrieben und Toni Morrison, die afroamerikanische Literaturnobelpreisträgerin, hat diese Schreibweise für ihre Bücher übernommen. Zwar ist sie nicht so radikal wie der Südstaaten-Autor, der in »Schall und Wahn« fast ganz auf Namen verzichtet und die einzelnen Stimmen nur durch bestimmte Umstände oder Aussprüche identifizierbar macht; aber auch am Anfang von »Gnade«, ihrem neuen Roman, ist es für den Leser nicht ganz leicht. Erst im zweiten Kapitel taucht ein allwissender Erzähler auf, der vieles, was unklar war, nach und nach erklärt: Dass die Geschichte Ende des 17. Jahrhunderts in Virginia spielt. Dass die Sklavin Florens, deren Stimme eingangs spricht, als jung...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 565 Wörter (3413 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.