Endlich einen Großen besiegt

Basketball-WM: Das junge deutsche Team überrascht mit einem 82:81 gegen Serbien

  • Von Lars Reinefeld, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Es war kein Sieg für die Geschichtsbücher, aber ein Meilenstein für die neue deutsche Basketball-Generation. »Endlich haben wir so ein Spiel einmal gewonnen. Dieser Sieg ist sensationell und gar nicht hoch genug zu bewerten«, sagte Bundestrainer Dirk Bauermann nach dem überraschenden 82:81-Triumph über Vize-Europameister Serbien nach zweimaliger Verlängerung. Im ersten Gruppenspiel der Weltmeisterschaft in der Türkei hatten die deutschen Korbjäger gegen die starken Argentinier noch knapp den Kürzeren gezogen, gegen Serbien platzte am Sonntagabend in Kayseri der Knoten.

»Das Team hat eine tolle Entwicklung genommen. Jetzt können wir auch solche Spiele gewinnen«, sagte Matchwinner Jan-Hendrik Jagla strahlend. Mit 22 Punkten war der Flügelspieler bester Werfer in der Auswahl des Deutschen Basketball-Bundes, mit seinem spektakulären Dreipunktwurf 63 Sekunden vor dem Ende ebnete der 29-Jährige den Weg zum ersten WM-Sieg der »jungen Wilden« ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 463 Wörter (3073 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.