Entdeckung Europas vom französischen Balkon

Flussreisen sind derzeit der touristische Wachstumsmarkt Nr. 1

  • Von Michael Müller
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.
Viel Hut zur Tauffahrt, ansonsten geht's an Bord »sportlich« zu.

»Und geradezu befindet sich Ihr Französischer Balkon«, sagte das Zimmermädchen mit geübter einladender Geste an der Kabinentür. Dieser entpuppt sich beim Nähertreten indes nur als großes Schiebefenster mit hüfthohem äußeren Geländer zum Wasser hin. Egal, warum nicht auch französischer Balkon? Der zu erwartende herrliche Panoramablick lässt Krittelei am tourismusüblichen Euphemismus geradezu kleinlich erscheinen. Auch das etwas aufgebrezelte Katalogwort »Flusskreuzfahrt« gehört übrigens in diese Kategorie. Kreuzen klingt eben viel eleganter und verheißungsvoller als das, was man auf Flüssen gemeinhin lediglich tun kann, nämlich mal flussauf und mal flussab zu fahren.

Aber auch hier scheint die Realität das flinke Werbeschlagwort inzwischen zu adeln. Ob Kreuz- oder auch nur Hin-und-her-Fahrt: Flussreisen erfreuen sich bei der Kundschaft einer geradezu exzessiven Zuneigung. Und sie sind momentan sogar d e r Wachstumsmarkt der Branche. Zum...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.