Wein aus Polen? Aber klar doch!

Vom 4. bis 12. September übernimmt in Zielona Góra Bacchus wieder für neun Tage die Regentschaft

  • Von Heidi Diehl
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.
Zielona Góras Stadtpräsident Janusz Kubicki übergibt den Stadtschlüssel an Bacchus. Fotos: Heidi Diehl (4), privat (1)

»Das hier ist Zweigelt, dort wächst Spätburgunder, da hinten stehen Müller-Thurgau und Devin.« Krzysztof Fedorowicz' Augen leuchten, wenn er von seinem Weingarten »Milosz« erzählt. Noch vor sechs Jahren wuchsen auf der etwa 1,5 Hektar großen Parzelle im Dörfchen Laz nahe Zielona Góra Kirschbäume, die seine Großeltern angepflanzt hatten und, wie später seine Eltern auch, aus den Früchten Obstwein herstellten. Krzysztof spricht ohne Wehmut davon, dass er sie abgeholzt hat. Ganz im Gegenteil. Er sieht sich als Retter einer jahrhundertealten Tradition, die fast in Vergessenheit geraten war.

Gut für die, die den Wein nicht trinken müssen

Denn die Region war einst ein berühmtes europäisches Weinanbaugebiet. Ab 1314 kultivierten die Zisterzienser- und Benediktinermönche in den Klöstern um das einstige Grünberg Wein, viele Bauern taten es ihnen später gleich. Chroniken berichten, dass das Gebiet an der mittleren Oder als deutsches Weinzentrum ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1281 Wörter (8366 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.