Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Lieberman: Frieden ist unmöglich

Israelischer Außenminister sieht gefährliche Hoffnungen in Nahost

Der israelische Außenminister Avigdor Lieberman hält eine endgültige Friedensregelung mit den Palästinensern für unmöglich. Zudem will er mit seiner ultranationalistischen Partei Israel Beitenu jeden Versuch einer Verlängerung des israelischen Siedlungsmoratoriums blockieren.

Tel Aviv (dpa/AFP/ND). Lieberman sagte dem israelischen Rundfunk am Montag, die in Washington aufgenommenen Friedensgespräche weckten unrealistische und gefährliche Hoffnungen. Schon am Sonntag hatte er bei einer Veranstaltung seiner Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) gesagt, ein Friedensabkommen in Nahost werde »weder binnen eines Jahres noch binnen einer Generation« erreicht werden.

»Ich fürchte mich vor einer Situation, in der wir unheimlich viele Erwartungen wecken, die nicht in die Realität umgesetzt werden können und später die Schuld auf uns zurückfällt – das darf nicht geschehen«, sagte Lieberman dem Sender. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas sei gegen seinen Willen von den USA zu den Friedensgesprächen gezwungen worden, meinte der Minister. Außerdem repräsentiere Abbas gar nicht das ganze ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.