Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Eine tickende Zeitbombe entschärft

Mehrfach vorbestrafter Sexualtäter Uwe K. zu zehn Jahren Haft verurteilt

Zehn Jahre Haft und anschließende Sicherungsverwahrung – so lautet das Urteil gegen den einschlägig vorbestraften Sexualstraftäter Uwe K. Äußerlich regungslos, tief in sich zusammengesunken sitzt der 46-Jährige in der Sicherheitskabine des Gerichtssaals, den Kopf nach unten gesenkt. Nicht ein einziges Mal schaut er während der zweistündigen Urteilsbegründung nach oben, auch nicht, als der Richter ihn auf seine Rechte hinweist. Das Gericht sah sexuellen Missbrauch und Vergewaltigung an zwei zehn und elf Jahre alten Mädchen, sexuelle Nötigung an einer 18-Jährigen sowie 22-fachen Verstoß gegen die Führungsaufsicht als erwiesen an.

In der Urteilsbegründung beschrieb der Richter eine durch und durch zerrüttete Persönlichkeit. Aufgewachsen in einer Familie mit zehn Geschwistern landete er nach der Scheidung der Eltern beim Vater. »Es war die Hölle auf Erden«, beschrieb er seine Kindheit in Falkensee am Rande Berlins. Bis zum Chemiefacha...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.