»Nicht mehr ganz klar im Kopf«

Ministerpräsident Platzeck weist CDU-Angriffe im Landtag wütend zurück

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Das aggressive Vorgehen der Opposition gegen die rot-rote Landesregierung bestimmt immer stärker die Landespolitik. Die Gräben werden immer tiefer. Verletzungen werden mit Verletzungen beantwortet, Beschimpfungen mit Beschimpfungen.

Die Auseinandersetzungen zwischen Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) und der CDU-Landtagsfraktion haben gestern eine ungewöhnlich scharfe Form angenommen. In erregtem Ton forderte Platzeck eine Entschuldigung des CDU-Abgeordneten Ludwig Burkardt. Der Ministerpräsident warf ihm eine »absolut skandalöse Art und Weise« vor und dass ihm »die Kinderstube« fehle.

»Fast schon obszön« nannte Platzeck öffentliche Fragestellungen Burkardts angesichts eines Fotos, das Platzeck und den russischen Botschafter im Magazin »Stern« gezeigt hatte. Dies habe Burkardt Anlass zu vielfältigen, öffentlich geäußerten Spekulationen gegeben. Unter anderem habe der CDU-Abgeordnete gefragt, ob Platzeck bald beim Energiekonzern ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 496 Wörter (3504 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.