Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Streitfrage: Rebellieren die Hausärzte zu Recht gegen die Pläne des Gesundheitsministers?

Es debattieren: Prof. Dr. Karl Lauterbach, Jahrgang 1963, Professor für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie an der Universität Köln, ist Gesundheitsexperte der SPD-Fraktion im Bundestag und Dr. Rolf-Ulrich Schlenker, Jahrgang 1953, seit 2010 stellvertretender Vorstandsvorsitzender der BARMER GEK.

Prof. Dr. Karl Lauterbach

Rösler setzt die Axt an

Von Karl Lauterbach

Gesundheitsminister Rösler ist dabei, einen folgenschweren Fehler zu machen. Seine Pläne für die Gesundheitsreform sehen vor, dass bei der hausärztlichen Versorgung 500 Millionen Euro eingespart werden sollen. Damit verschärft er den Mangel an Hausärzten, von dem in Zukunft immer mehr Menschen in ländlichen Gebieten betroffen sein werden. Der Sachverständigenrat prognostizierte bereits 2009 empfindliche Versorgungsengpässe in ländlichen Regionen.

Das ist eine besonders teure Fehlentwicklung. Hausärzte sind diejenigen, die verstärkt die Vorbeugemedizin anbieten könnten, weil sie oft ihre Patienten über lange Zeiträume hinweg versorgen. Über 95 Prozent unserer Gesundheitsausgaben bezahlen wir für die Behandlung und Heilung von Krankheiten. Dabei ist es mittlerweile wissenschaftlich gesichert, dass rund 80 Prozent aller Krankheitsfälle durch eine bessere Vorbeugung vermieden, aufgeschoben oder...




Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.