Die verlogenen Propheten

  • Von Rudolf Hickel
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
»Die Gefahr, sich mit der Vermeidung von Deflation eine Inflation einzufangen, ist nicht gegeben.«

Der Absturz 2009 ist kaum vorbei, da sind die konjunkturellen Gesundbeter à la Brüderle schon wieder da. Nicht nur den Beinaheabsturz der Finanzmärkte, auch die Ursachen der Krise werden Opfer einer Amnesie. Dabei lehrt das gegenüber der Weltwirtschaftskrise Ende der 1920er schnelle Ende des Absturzes den Erfolg einer aktiv gestaltenden Finanz-, Geld- und Wirtschaftspolitik. Ein entscheidender Grund lag in der, allerdings zeitlich sehr kurz bemessenen, Abkehr von der neoklassischen Doktrin der optimalen Selbststeuerung entfesselter Märkte.

Mit der Rückkehr zur Etappe vor der Krise wird die nächste, noch tiefere Krise programmiert. Jedenfalls tun die Banken mit ihrer Lobbyarbeit gegen die Regulierung ihrer Geschäftsfelder alles, damit der Blick in den Abgrund frei wird.

Die Hurra-Meldungen über die sich positiv entwickelnde Wirtschaft reißen nicht ab. Im zweiten Quartal stieg die Produktion real um 2,2 Prozent. Die Auftragseingänge stim...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 513 Wörter (3758 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.