Die Rückseite der Sonne

Das Kino Krokodil präsentiert Werkschau des Regisseurs, Autors und Kameramanns Fred Kelemen

  • Von Astrid Schwabe
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Im Film »Verhängnis« von Fred Kelemen, mit dem heute im Kino Krokodil die Werkschau »Die Rückseite der Sonne – Filme von Fred Kelemen« eröffnet wird, gibt es keine Sonne, denn dieser Film spielt in der Nacht. Und trotzdem ist dieser Titel nicht nur ein wunderschönes Absurdum, sondern vor allem – wie für alle Filme Kelemens – auch für diesen Film zutreffend. Denn die Sonne ist immer da, auch wenn bei uns Nacht ist und wir sie nicht wahrnehmen. Und ihre Rückseite, die es ja eigentlich gar nicht gibt, ist überall – also auch im Berlin der 90er Jahre, wo wir in einer Nacht schicksalhafte Erfahrungen eines russischen Paares und anderer Einsamer, Unbehauster, Fremdlinge miterleben.

Fred Kelemen hat mit seinem ersten langen Spielfilm, den er noch an der Filmhochschule drehte, die Hauptrichtung seiner filmischen Arbeit bereits deutlich ausgedrückt: tiefgründiges Interesse am einzelnen Menschen, Leidenschaft für das Gehe...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 510 Wörter (3372 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.