Massive Empörung über geheimen Atomvertrag

Regierung weist Vorwürfe zurück

Mit Protest und Empörung haben die Opposition sowie Umweltgruppen auf den Inhalt einer ursprünglich geheim gehaltenen Vereinbarung der Bundesregierung mit den AKW-Betreibern reagiert. In der inzwischen veröffentlichen Vereinbarung haben sich die vier großen Stromkonzerne zahlreiche Begünstigungen und politische Schutzklauseln gesichert.

Berlin (ND-Heilig). Die Bundesregierung hat Vorwürfe zurückgewiesen, mit der Vereinbarung den Atomkonzernen dienstbar gewesen zu sein. Auch sei daran »wirklich nichts zu verheimlichen«, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin.

Dennoch war das am Montagmorgen unterzeichnete Dokument bis zum Donnerstagabend geheim gehalten worden. Zwar hatten sich mehrere Regierungsmitglieder – auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) – im Laufe der Woche zur Laufzeitverlängerung und zum neuen Energiekonzept geäußert, den Zusatzvertrag aber in keiner Weise erwähnt. Er soll die Laufzeitverlängerung unumkehrbar machen und zudem...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 293 Wörter (2115 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.