Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Zu müde zum Toreschießen

Im Spitzenspiel trennen sich Bayern München und Werder Bremen nur 0:0

  • Von Elisabeth Schlammerl, München
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Angriffsaktion des FC Bayern München wirkte gut durchdacht, die nach dem Spiel. Da preschte der ehemalige Stürmer Karl-Heinz Rummenigge nach vorne wie einst im Strafraum, nur nicht ganz so elegant. Der Vorstandsvorsitzende hetzte mal wieder gegen die Verantwortlichen für die internationale Rahmenterminplanung.

Von seinen 14 Spielern, die am Samstag beim 0:0 gegen Werder Bremen zum Einsatz gekommen seien, klagte Rummenigge, »waren zwölf mehr oder weniger zwei Wochen unterwegs. Dass wir nach einer WM die Spieler nur bei der Nationalmannschaft haben, werden wir vom Klubfußball uns nicht mehr bieten lassen.« Auch Trainer Louis van Gaal habe schon in der Vorbereitung befürchtet, dass sein Team zu Beginn der Saison Schwierigkeiten bekommen werde. »Leider habe ich heute die Bestätigung gesehen.«

Es ist nichts Ungewöhnliches, dass der Branchenführer seine Muskeln spielen lässt und sich dabei generös als Sprecher der Klubs geriert, obwohl er ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.