Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Neue Proteste gegen Stuttgart 21

Berlin (AFP/ND). In Stuttgart haben am Freitagabend erneut zehntausende Menschen gegen das umstrittene Bahnprojekt »Stuttgart 21« protestiert. Nach Angaben der Polizei beteiligten sich an der Veranstaltung etwa 35 000 Menschen.

Bahnchef Rüdiger Grube hält unterdessen Kostensteigerungen bei dem umstrittenen Bahnprojekt und der Neubaustrecke Wendlingen-Ulm für möglich. »Bei Infrastrukturprojekten kann man nie sagen, was am Ende auf Heller und Pfennig herauskommt«, sagte Grube der neuen Ausgabe der »Wirtschaftswoche«. Als Beispiele für mögliche Kostensteigerungen nannte er höhere Sicherheitsanforderungen etwa beim Tunnelbau. »Vor zehn Jahren musste man in Tunneln alle 1000 Meter einen Sicherheitsausgang bauen, heute alle 500 Meter.« Foto: dpa

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln