Noch kein Ende der Krise in Sicht

Weiterhin kein Regelwerk für stabilere Banken und Finanzmärkte in Sicht

  • Von Hermannus Pfeiffer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Über drei Jahre nach Ausbruch der Finanzmarktkrise und zwei Jahre nach der Lehman-Pleite sind Deutschlands Banken nicht sicherer geworden. Die politische Regulierung kommt in Europa nur zögerlich voran, und die Krise ist weltweit nicht ausgestanden.

Manuela Better hatte am vergangenen Mittwoch noch ein rosiges Bild gemalt: Die Vorstandschefin der Hypo Real Estate (HRE) wollte 2011 wieder schwarze Zahlen schreiben. Doch schon am Donnerstag wurden Notverhandlungen mit der staatlichen Bankenrettung Soffin aufgenommen. Die HRE benötigt weitere Staatsgarantien von 40 Milliarden Euro, sonst droht die Pleite. Eigentlich sei diese schon seit 2008 da, sagt Michael Schlecht, Chefvolkswirt der Linksfraktion im Bundestag. Er befürchtet weitere Hilferufe.

Dass die Krise nicht abgeschlossen ist, zeigt sich auch bei Banken, die wieder in die Erfolgsspur gefunden haben. Mit Hilfe der Postbank will die Deutsche Bank das Privatkundengeschäft zur zweiten Ertragssäule neben dem riskanten Investmentbanking ausbauen. 14 Millionen Postbankkunden sollen die Deutsche Bank berechenbarer machen. Chef Josef Ackermann will die lange geplante Übernahme nun beschleunigen. Auch dazu kündigte er eine Kapitalerhöh...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.