Fragwürdig

Telefonberatung für Gehörlose?

Cathleen Stettnisch berät im Schwerbehindertenrecht / Stettnisch ist Gebärdendolmetscherin beim Landesamt für Gesundheit und Soziales

ND: Anfang September hat das Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales eine Telefonsprechstunde für Gehörlose eingerichtet. Wie funktioniert das?
Stettnisch: Durch Nutzung einer Instant-Messenger-Software »Skype« und mit Einsatz von Web-Kameras durch Live-Video-Telefonie kann ein persönliches Beratungsgespräch in Gebärdensprache geführt werden. Über unsere Internetseite www.lageso.berlin.de kann der Nutzer per E-Mail unter dem Stichwort »Gebärdensprechstunde« einen Gesprächswunsch anmelden. Dieser wird dann zum gewünschten Termin von uns bestätigt. Der Nutzer muss nur noch zu dem vereinbarten Termin »online« sein.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: