Mädchen wollen Kosmetikerin werden

Kampagne der Bundesagentur für Arbeit informiert Schüler über mögliche Ausbildungsplätze

  • Von Nissrine Messaoudi
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

»Wenn ich groß bin, will ich Feuerwehrmann werden.« Diese Antwort bekommt man häufig, wenn man kleine Jungs fragt, was sie später mal werden wollen. Bei vielen ändert sich allerdings die Meinung im Laufe der Jahre. Einige entwickeln neue Interessen, andere wissen jedoch oft nicht, welche Berufslaufbahn sie einschlagen sollen. Um Schülern Ideen für mögliche Berufe zu geben, veranstaltete die Bundesagentur für Arbeit gestern in Berlin eine Schulhofaktion, bei der sich Jugendliche über Anforderungen und Berufsbilder informieren konnten.

Eine lange Schlange bildet sich auf dem Schulhof der Max-von-Laue-Schule in Steglitz-Zehlendorf besonders vor dem Infostand für Kosmetikerin und Friseurin. Mädchen im Alter von 13 bis 16 Jahren werden mit bunten Lidschatten, Haarbürsten und anderen Schmink-Utensilien gelockt. Auch Buse Bung wartet darauf, von den Profis geschminkt zu werden. Sie erhofft sich so einen Einblick in den Beruf. »Ich will Kosmeti...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.