Rot-Rot: Keine A 100-Einigung

Bericht zum Weiterbau der Stadtautobahn wird sowohl im Senat als auch Fraktionen dementiert

  • Von Martin Kröger
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.
Umstrittene Autobahnverlängerung: Protest gegen die A 100

»Rot-Rot lässt Autobahn bauen«. Die Schlagzeile auf der ersten Seite der »Berliner Zeitung« löste gestern im Politikbetrieb des Landes ein kleines Erdbeben aus. Waren doch bisher alle Beobachter der Diskussion über den Weiterbau der Autobahn 100 von Neukölln nach Treptow fest davon ausgegangen, dass in dieser Legislaturperiode nichts mehr geschehen wird, weil die LINKE die Autobahn-Verlängerung ablehnt. Eine Entscheidung dazu, da waren sich viele einig, wäre erst nach der Abgeordnetenhauswahl im nächsten Jahr zu erwarten – auch wenn sich der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit und seine Stadtwicklungssenatorin Ingeborg-Junge Reyer (beide SPD) immer wieder stark in der Öffentlichkeit für den Autobahnausbau eingesetzt hatten – auch in der eigenen Partei, wo das Vorhaben ebenfalls massiv umstritten ist.

Der Zeitungsbericht stützte sich nun auf nicht näher genannte »Senats- und Koalitionskreise«. Quellen-Zuschreibungen, auf...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.