Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Steinbach bedauert und legt nach

Weiter Streit um Vertriebenen-Präsidentin

Der Streit um Vertriebenen-Chefin Steinbach nimmt kein Ende. Zwar zieht sie ihre Anfeindungen gegen Polens Deutschland-Beauftragten zurück, verlangt aber, dass auch Bartoszewski seine Position überdenkt.

Berlin (dpa/ND). Vertriebenenpräsidentin Erika Steinbach hat ihre heftige Kritik an dem 88-jährigen Deutschland-Beauftragten der polnischen Regierung entschuldigt. »Ich bedaure meine Äußerungen über Herrn Bartoszewski, die in Polen und Deutschland für so viel Aufsehen gesorgt haben, und ziehe sie zurück.« Zugleich wünsche sie sich auf der anderen Seite, dass er »in stiller Stunde all das überdenkt, was er zu meiner Person in den letzten Jahren gesagt hat«, sagte Steinbach der »Bild am Sonntag«. Die CDU-Politikerin hatte dem früheren polnischen Außenminister Wladyslaw Bartoszewski einen »schlechten Charakter« vorgeworfen und damit in beiden Ländern scharfe Reaktionen ausgelöst. Bundeskanzlerin und CDU-Che...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.