Wie hoch die Türme ragen

Lothar de Maizière stellte seine Erinnerungen vor – und die Kanzlerin hielt die Laudatio

  • Von Karlen Vesper
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Passend – und garantiert lustig – wäre es gewesen, wenn Gregor Gysi das Buch von Lothar de Maizière vorgestellt hätte. Der letzte Ministerpräsident der DDR bat jedoch seine Regierungssprecherin, die nunmehrige Bundeskanzlerin. Ein M & M-Date also. Sie freute sich, die Laudatio halten zu dürfen. Er freute sich, dass sie sich die Zeit nahm – war sie doch gerade erst vom UN-Gipfel aus New York zurückgekehrt und hatte eben noch eine Kabinettsitzung geleitet. Auch der Vorstandsvorsitzende der Dussmann-Gruppe freute sich, in »seinem« Kulturkaufhaus in der Berliner Friedrichstraße nach Hillary Clinton, Helmut Kohl und Richard von Weizsäcker gestern auch die Kanzlerin begrüßen zu können. Und auch der Verleger freute sich, dessen Ur-Ur-Ur-Großvater sein erstes Buch 1840 herausgegeben hatte, als Deutschland noch in Kleinstaaterei zersplittert und durch Zollgrenzen gespalten war. »Als Sie, Herr de Maizière, in die Politik gi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1125 Wörter (7375 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.