Wilfried Neiße 24.09.2010 / Brandenburg
Brandenburg

Innenminister Speer zurückgetreten

Nachfolger soll SPD-Landtagsfraktionschef Dietmar Woidke werden

Innenminister Rainer Speer (SPD) ist gestern von seinem Amt zurückgetreten. Mit sofortiger Wirkung, wie er auf einer eiligst einberufenen Pressekonferenz am Nachmittag erklärte. Als Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) am Dienstag sagte: »Rainer Speer bleibt Innenminister«, hat er vielleicht noch nicht geahnt, dass er hätte hinzufügen müssen: »für die nächsten Stunden«.

»Im Hinblick auf die Arbeit der Regierungskoalition, welche die richtige Koalition für dieses Land ist, und um Schaden von meiner Partei abzuwenden, werde ich heute zurücktreten«, schloss Speer gestern nach einer längeren Rede. Als er zu diesem Anlass den Saal betreten hatte, da hatte er noch gelöst gewirkt, fast heiter, zwinkerte diesem und jenem noch zu. Doch im Verlauf der Darlegungen war ihm anzusehen, wie sehr ihm der Vorfall zu schaffen machte.

Zunächst nahm er zu öffentlichen Vorwürfen gegen ihn erneut Stellung. Sowohl was den Grundstücksverkauf bei Krampnitz ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: