Lokaltermin am Tatort

In Glückstadt wurden jahrelang Heimkinder misshandelt. Nun informiert dort eine Ausstellung

  • Von Dieter Hanisch, Glückstadt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Vor drei Jahren ist ein dunkles Kapitel der Stadtgeschichte von Glückstadt (Schleswig-Holstein) durch ehemalige Heimkinder bekannt gemacht worden. Dabei ging es um systematische Misshandlungen im Landesfürsorgeheim. Jetzt hat das Thema Einzug ins Detlefsen-Museum der Elbstadt gefunden.

In Glückstadt wird bis zum 31. Oktober die Ausstellung »Für.Sor- ge.Erziehung« zur Geschichte und zu den Missständen im früheren Glückstädter Landesfürsorgeheim zu sehen sein. Die vom Sozialministerium Schleswig-Holsteins initiierte Wanderausstellung, die im Mai erstmals im Kieler Landtag präsentiert wurde, hat damit den Tatort von systematisch erfolgten Unrechtshandlungen erreicht – was bereits beim Eröffnungstermin am Sonntag für emotionalen Sprengstoff sorgte.

Misshandlungen, Missbrauch, Zwangsarbeit und Isolationsarrest für unangepasste, aufbegehrende und verhaltensauffällige Jugendliche von 1951 bis zur Schließung Ende 1974 – all das fällt in eine Zeit, die Erziehungswissenschaftler heute als Ära der Schwarzen Pädagogik bezeichnen. Professor Christian Schrapper aus Koblenz, der die unsäglichen Geschehnisse untersucht hat, sparte die historische Kontinuität von Korrektionsanstalt, Arbeitslager während der NS-Zeit bis hi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 502 Wörter (3481 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

Fußball-WM - Kolumne Abseits!