Werbung

Nordic liefert zweite Großfähre aus

Auch Frachter wird zu Ende gebaut

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Rostock (dpa/ND). Weil das globale Containergeschäft wieder in Fahrt kommt, soll ein halb fertiger Frachter bei den Nordic-Werften in Warnemünde doch noch zu Ende gebaut werden. Werftchef Witali Jussufow übernahm den seit Wochen im Trockendock liegenden Rumpf jetzt aus der Insolvenzmasse. Eine Nordic-Sprecherin und Insolvenzverwalter Marc Odebrecht bestätigten das am Mittwoch. Über den Kaufpreis für das Schiff, das die Laeisz-Reederei bestellt und nach der Pleite der Wadan-Werften storniert hatte, wurde zunächst nichts bekannt.

Ebenfalls am Mittwoch sollte auch die zweite Großfähre für die schwedische Stena-Reederei in Wismar übergeben werden. Sie wird am Donnerstag vorgestellt.

Mehrere Reedereien hätten Interesse an einem Kauf des Frachters mit der Baunummer 163 angemeldet, hieß es. »Es werden Gespräche mit einer Reihe von Unternehmen geführt«, so Nordic. Ein zweites, baugleiches Schiff hatte Laeisz trotz restriktiver Kreditpolitik der Banken noch abgenommen.

Der Tiefpunkt der Krise in der Containerschifffahrt scheint inzwischen überwunden, Experten erwarten für 2010 ein Wachstum von bis zu sieben Prozent.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!