Wieder knapp an Gold vorbei

Rad-WM: Judith Arndt Zweite im Zeitfahren, Bronze für Junior Marcel Kittel

Judith Arndt setzte bei der Siegerehrung ein Lächeln auf, doch allzu große Freude wollte bei der deutschen Ausnahmeradfahrerin trotz ihrer siebten WM-Medaille nicht aufkommen. »Natürlich ist es schön, auf dem Podium zu stehen, aber Silber ist halt nicht Gold. Ich werde immer nur Zweite. Ich weiß auch nicht warum«, sagte die Wahl-Australierin, die bei ihrem »Heimspiel« in Geelong den WM-Titel im Zeitfahren als klares Ziel ausgegeben hatte.

»Wenn man versucht zu gewinnen und dann immer Zweite wird, ist man halt ein wenig enttäuscht Ich ziehe es vor zu gewinnen«, sagte die 34-Jährige, die sich aber beinahe mit Bronze hätte begnügen müssen. Um die Winzigkeit von 63 Hundert...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 346 Wörter (2216 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.