Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Reifeprüfung in Dortmund

Zwei spanisch-deutsche Duelle in Europa League

Zwei Reifeprüfungen in nur vier Tagen: Erst kommt der FC Sevilla, dann der FC Bayern – zwei Highlights hintereinander wecken in Dortmund Erinnerungen an glorreiche Zeiten. »Das ist eine dieser Festwochen, auf die wir lange hingearbeitet haben«, sagte Kevin Großkreutz voller Vorfreude auf die prickelnden Duelle in der Europa League mit dem zweimaligen UEFA-Cup-Sieger aus Spanien und dem deutschen Rekordmeister aus München am Sonntag.

Nach dem guten Ligastart und dem 4:3-Erfolg beim ukrainischen Klub Karpati Lwiw strotzen die Spieler des BVB vor Selbstvertrauen: »Wir spielen zuhause. Da müssen wir unseren Spielstil auch gegen solch einen Gegner durchbringen«, sagt Spielmacher Nuri Sahin vor dem heutigen Duell mit dem FC Sevilla, der das erste Spiel gegen Paris 0:1 verloren hatte.

Mit Sorgen – vor allem wegen der Verletzungsmisere – tritt Bayer Leverkusen zum Härtetest beim Titelverteidiger aus Madrid an. »Atlético ist eine Stimmungsmannschaft, die emotionalen Fußball spielt«, warnt Trainer Jupp Heynckes sein Team, das mit einem 4:0 gegen Trondheim in die Europa League gestartet war. Deshalb sei die 0:1-Pleite der Madrilenen in Thessaloniki keineswegs ein Vorteil. »Sie stehen unter Druck und werden Gas geben.« dpa/ND

Europa League, 2. Spieltag heute

Gruppe B

Trondheim - Aris Saloniki 21.05

Atlético Madrid - Leverkusen 21.05

Gruppe H

Young Boys Bern - FC Getafe 19.00

Odense BK - VfB Stuttgart 19.00

Gruppe J

Paris St. Germain - Karpati Lwiw 19.00

Borussia Dortmund - FC Sevilla 19.00

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln