Werbung

»Cap Anamur« als Musikdrama

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

(epd). Die folgenreiche Geschichte der Rettung von 37 Menschen im Mittelmeer durch das Schiff »Cap Anamur« im Juni 2004 wird am 8. Oktober in der Berliner Heilig-Kreuz-Kirche als Musikdrama aufgeführt. Die Aufführung »Das Lied der Cap Anamur« steht unter Leitung des Autors und Komponisten Otmar Desch, teilte der Verein »Asyl in der Kirche« am Dienstag in Berlin mit. Neben einem afrikanischen Gospelchor, einer Percussionsgruppe und der Symphonic Jazz Group kommen unter anderem Solisten, Schauspieler und Tänzer zum Einsatz.

Das Musikdrama basiert auf authentischen Berichten und Zeugenaussagen aus dem Buch »Ende einer Rettungsfahrt« von Elias Bierdel. Bierdel wurde nach der Rettung der Schiffbrüchigen als damaliger Vorsitzender des Hilfskomitees »Cap Anamur« zusammen mit dem Kapitän des Schiffs, Stefan Schmidt, und dem Ersten Offizier, Vladimir Daschkewitsch, wegen Begünstigung illegaler Einwanderung angeklagt. Das italienische Gericht sprach die drei erst nach dreijähriger Verfahrensdauer im Oktober 2009 frei. Das Musikdrama wird am 8. Oktober um 19.30 Uhr in der Heilig-Kreuz-Kirche in Berlin-Kreuzberg aufgeführt.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!