Gaza-Aktivistin wird in Israel festgehalten

US-Nahostvermittler Mitchell verhandelt mit Netanjahu

Nach der Aufbringung eines jüdischen Bootes mit Hilfsgütern für den Gazastreifen wird eine deutsche Aktivistin nach Angaben ihrer Anwältin weiter in Israel festgehalten.

Aschdod/Tel Aviv (AFP/dpa/ND). Eine deutsche Gaza-Fahrerin befindet sich noch immer in Haft. Dies sagte die Rechtsanwältin Smadar Ben-Natan am Dienstagabend in der israelischen Hafenstadt Aschdod gegenüber AFP. Die drei anderen ausländischen Aktivisten vom Hilfsboot »Irene« habe Israel ausgewiesen. Die beiden Briten und eine US-Bürgerin befanden sich den Angaben zufolge am Abend auf dem Flughafen von Tel Aviv, von wo aus sie abfliegen sollten.

Das Boot »Irene« war von der israelischen Marine auf hoher See gewaltfrei aufgebracht worden. An Bord befanden sich insgesamt neun Personen – neben den vier genannten auch fünf Israelis. Diese wurden der Anwältin zufolge vorläufig auf freien Fuß gesetzt, eine Anklage sei bisher nicht erhoben worden.

Die »Irene« hatte unter anderem Schulsachen, Musikinstrumente und Fischernet...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 392 Wörter (2689 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.