Bluhm reorganisiert Jobcenter

Konzept für neue Strukturen vorgestellt / Opposition zweifelt an Erfolg

  • Von Martin Kröger
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Berlins Arbeitssuchende und Transferempfänger können aufatmen – jedenfalls ein wenig. Denn auch künftig werden sie weiterhin alle Leistungen aus einer Hand erhalten: vom Jobcenter. Die Aufspaltung der Mischbehörde von Bund und Kommunen in zwei Behörden, die das Bundesverfassungsgericht gefordert hatte, ist zwar schon länger vom Tisch, weil der Deutsche Bundestag bereits im August durch eine Änderung des Sozialgesetzbuches dies abwenden konnte. Doch jetzt hat auch der Senat die Neuorganisation für die Berliner Jobcenter beschlossen.

»Ich bin sehr froh, dass wir es trotz des extrem engen Zeitplans schaffen, die neue Struktur bis Ende des Jahres umzusetzen«, erklärte Arbeitssenatorin Carola Bluhm (LINKE). Demnach behalten alle zwölf Berliner Bezirke jeweils ein Jobc...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 348 Wörter (2519 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.