Sparen beim Straßenbau

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Brandenburg wird künftig für den Straßenbau und die Landesentwicklung weniger Geld ausgeben können. Wie Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger (SPD) gestern sagte, stehen dafür im kommenden Jahr 1,368 Milliarden Euro zur Verfügung. Das seien 45 Millionen weniger als im laufenden Jahr. Auf fünf Regionalkonferenzen werde er »vor Ort diskutieren, was es bedeutet, mit weniger Mitteln Strukturpolitik zu betreiben«, verkündete der Minister. Unter anderem weil Brandenburg mit einem Bevölkerungsrückgang konfrontiert sei, werde weniger Geld aus dem Länderfinanzausgleich ankommen. Umso wichtiger sei, »in Zeiten knapper Kassen« ein gehaltvoller Erfahrungsaustausch mit der regionalen Ebene, unterstrich Vogelsänger. Künftig müssten die Kommunen einen höheren Eigenanteil bereitstellen, wenn sie Fördermittel beanspruchen.

Er plane...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 398 Wörter (2704 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.