Prophet der Angst im Anmarsch

Bündnis will Geert Wilders-Besuch verhindern / Verwirrung um Veranstaltungsort

  • Von Martin Kröger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

»Nicht willkommen!« Die Botschaft des Bündnisses »Rechtspopulismus stoppen« zum Besuch des niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders an diesem Sonnabend ist eindeutig. Mit zivilem Ungehorsam wollen die Bündnispartner, zu denen Gewerkschaften, Parteien, Jugendorganisationen und Migrantenverbände zählen, den Auftritt des in Holland als »Propheten der Angst« verschrienen Islamfeinds verhindern. Doch wo genau die Blockaden stattfinden sollen, war am Freitag unklar.

»Sobald wir wissen, wo die Veranstaltung stattfinden wird, werden wir dies auf unserer Homepage und über den Dienst Twitter bekannt geben«, sagte Bündnissprecher Dirk Stegemann gegenüber ND. Zu den Protesten gegen Wilders, der auf Einladung des deshalb aus der CDU ausgestoßenen Abgeordneten René Stadtkewitz in die Stadt kommt, werden auch Parteimitglieder aus den Niederlanden erwartet. Am Sonnabend sollen auf einem Podium mit dem Titel »Stop the Wilders Show«...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 419 Wörter (3015 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.