• Kultur
  • Buchmesse Frankfurt am Main

Bis zum jüngsten Tag?

RENTENABBAU OST

  • Von Rosi Blaschke
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Das größte Problem bei den Renten sind die Rentner.« Und: »Die Langlebigen bringen den Staat um.« So die hämischen Spötter auf der Kabarettbühne. Die Satiriker geißeln damit die Politik. Die Politiker sagen eigentlich dasselbe, nur meinen sie in der Tat die (ostdeutschen) Rentner: Die Beitragszahler aus dem Westen bezahlen für Ostrentner – das gehe in die Milliarden Euro. Und gar erst die Ostrentnerinnen, sie bekommen mehr Geld als die Westfrauen. Sollte es jemals eine Angleichung des Rentenniveaus Ost an West geben, hätten, so die schwarz-gelbe Koalition, die Ostdeutschen gefälligst auf ihre Privilegien zu verzichten.

Wer noch immer der Politik glaubt und meint, die Ostrentner bekämen viel zu viel, sollte das Buch von Karl-Heinz Christoph »Bestohlen bis zum Jüngsten Tag – Kampf dem Rentenabbau Ost« lesen. Es ist ein Kompendium des Überstülpens des westdeutschen Rentenrechts, nicht der Vereinigung des Besten aus beiden deut...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 750 Wörter (5265 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.