Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
  • Kultur
  • Buchmesse Frankfurt am Main

Verwirrend, entwirrend

GETEILTE WIRKLICHKEIT

  • Von André Brie
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

In den »Bibliotheken über die Ereignisse vor zwanzig Jahren« (Hans Misselwitz) steht inzwischen mehr Selbstbeweihräucherungsliteratur und seichter Kitsch als in jeder heutigen Kleinstadtbibliothek. Doch im versteckten Regal finden sich auch nicht wenige kritische, analytische und konstruktive Werke, die die These vom Ende und der Vollendung der Geschichte widerlegen, die 1989/90 erreicht worden sei. In jüngerer Zeit sind dazu u. a. so unterschiedliche Bücher hinzugekommen wie von Friedrich Schorlemmer (»Die Wahrheit zu zweit«), Edelbert Richter (»Die Linke im Epochenumbruch«), Hans-Dieter Schütt (»Glücklich beschädigt«). Werner Mittenzwei (»Zwielicht«), Daniela Dahn (»Wehe dem Sieger!«) oder Edgar Most (»Fünfzig Jahre im Auftrag des Kapitals«). Die Veröffentlichung von Elmar Brähler und Irina Mohr reiht sich auf eigenständige Weise hier ein.

29 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Zeitzeugen und Schriftsteller(–innen) bieten...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.