Vögel bis zum Horizont

Auf Europas größtem Kranichrastplatz bei Linum im Osten Brandenburgs herrscht derzeit wieder großes Gedränge

  • Von Stefan Prutean, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Zehntausende Kraniche auf dem Zug in ihre südlichen Winterquartiere rasten in Brandenburg. Touristen bietet sich ein einzigartiges Schauspiel rund um ihre Schlaf- und Fressplätze. Ehrenamtliche Zähler erfassen derweil den Bestand der imposanten Vögel.

Linum/Schwedt. Immer wieder dienstags beziehen Frauen und Männer in regenfester Kleidung Stellung. An Feld- und Wiesenrändern im westbrandenburgischen Rhinluch postieren sie sich an ausgewählten Punkten – die Schlafplätze tausender Kraniche fest im Blick. Noch ist der Morgen still. Die 20 bis 30 ehrenamtlichen Kranichzähler zücken Fernglas und Zählbogen. Kurz nach 6.00 Uhr geht es dann los. Am 28. September begann die morgendliche Kranich-Zählung im Rhinluch, die bis zum 11. November dauert. Schon der Auftakt glich einem Paukenschlag: 25 700 Vögel – das hatten selbst die Naturschützer nicht erwartet. Noch am Vortag hatten sie auf etwa 7000 bis 10 000 Tiere getippt, die hier auf ihrem Flug in den Süden rasten und Energie tanken.

Vom Baum bis zur Kirche

»Eins, zwei, drei ... siebenunddreißig.« Mit geübtem Blick erfasst ein ehrenamtlicher Helfer die von ihren Schlafplätzen auffliegenden Vögel. Während er zählt, füllt ein ein a...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 546 Wörter (3607 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.