Manipulationskönigin nach Fontane

Theater an der Parkaue zeigt »Frau Jenny Treibel«

  • Von Arabel Benzel
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Am Ende dürfen sie sogar zusammen singen, die Kommerzienrätin Jenny Treibel und der Professor Willibald Schmidt, der zu diesem Anlass seine alte Gitarre herausholt. Wunderbar kitschig und melancholisch zugleich, stimmen die beiden leise ihre alte Schnulze an: »Wo sich Herz zum Herzen find’t«.

Der Untertitel von Fontanes Bildungsbürgerroman »Frau Jenny Treibel« als Duett zweier gealterter Schwärmer: Damit ist fast schon alles gesagt über Kay Wuscheks großartige Fontane-Inszenierung im Theater an der Parkaue, die mit ihrem Mix aus Witz und Wehmut jeden Deutschstunden-Staub wegbläst. Klugerweise hat Regisseur Wuschek zwar hie und da ein wenig gestrafft, ansonsten aber an Handlung und Sprache nichts verändert. Und trotzdem wirkt das Stück frisch und modern, was vor allem an den großartigen Darstellern liegt, allen voran Elvira Schuster als Jenny Treibel und Corinna Mühle als Corinna Schmidt. Wie diese beiden Manipulationsköniginnen, ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 551 Wörter (3778 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.