Werbung

NRW will Hochtief helfen

Essen (AFP/ND). Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat sich in den Abwehrkampf des deutschen Baukonzerns Hochtief gegen eine Übernahme durch den spanischen Konkurrenten ACS eingeschaltet. Das Vorhaben der Spanier sei »weder im Interesse des Landes noch der Hochtief-Beschäftigten«, sagte NRW-Wirtschaftsminister Harry Voigtsberger (SPD) den Zeitungen der Essener WAZ-Mediengruppe (Dienstag). »Es müssen jetzt alle Wege geprüft werden, wie sich eine solche Übernahme abwehren lässt.« Noch in dieser Woche wolle er sich deshalb mit Hochtief-Chef Herbert Lütkestratkötter treffen.

Lütkestratkötter bekräftigte seine ablehnende Haltung zum ACS-Angebot. »Es ist im Interesse unserer Mitarbeiter und unserer Aktionäre, dass Hochtief ein unabhängiges Unternehmen bleibt«, sagte er der WAZ-Gruppe. Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) lehnte ein Eingreifen zuvor ab.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!