Vom Bahnhof zur Demokratie

Inzwischen ist der Widerstand gegen Stuttgart 21 mehr als nur der Protest gegen ein milliardenschweres Bauprojekt

  • Von Barbara Martin, Stuttgart
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Es begann als Kampf gegen ein Großbauprojekt, inzwischen geht es um Demokratie und um die Entfernung vieler Berufspolitiker vom Bürger. Die Auseinandersetzung um Stuttgart 21 hat sich in den vergangenen Tagen verschärft. CDU- und FDP-Politiker werfen den Gegnern vor, durch Druck von der Straße das parlamentarische System aushebeln zu wollen. Unter den Gegnern wiederum stellt sich immer stärker der Eindruck ein, dass zu viele Politiker Bürger eher lästig finden.

Vor zwei Tagen versammelten sich etwa 50 000 Demonstranten zur 46. Montagsdemo im Stuttgarter Schlossgarten. Seit November vorigen Jahres wird wöchentlich gegen den Umbau des Kopfbahnhofes in einen unterirdischen Durchgangsbahnhof demonstriert. Anfangs fand sich nur eine Handvoll Gegner ein, dann wurden es 5000, 10 000, 15 000. Und das nur montags. Das Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 mobilisiert seit einigen Wochen zusätzlich am Wochenende zu Großdemos. Am vorigen Freitag zoge...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1191 Wörter (8184 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.