Zollfreiheit für Luxusuhren

Schweiz und China beraten über Freihandelsabkommen

  • Von Martin Lejeune
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Schweiz verfügt gegenwärtig über ein Netz von 24 Freihandelsabkommen (FHA) außerhalb der Europäischen Union. Nach Verhandlungen mit China soll ein 25. hinzukommen.

»Der Verhandlungsbeginn ist voraussichtlich Anfang nächsten Jahres«, sagte Christian Etter, Bereichsleiter im Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO), gegenüber ND. Die Bundesbehörde ist zuständig für die Verhandlungen mit Peking, die nach dem jetzt beschlossenen Mandat Anfang 2011 beginnen sollen. »In bald dreijährigen Vorgesprächen hat China all seine Industrie- und Dienstleistungskonglomerate aufgeboten, um mögliche Pisten in den Schweizer Markt und die Gefährdung durch die Konkurrenz durch schweizerische Betriebe auszuloten«, sagt Peter Niggli, Geschäftsleiter der Schweizer Nichtregierungsorganisation Alliance Sud, einer gemeinsamen entwicklungspolitischen Organisation der sechs großen Schweizer Hilfswerke.

Die Schweiz ist das erste westliche Land, das über ein Freihandelsabkommen mit China verhandelt. Zwar hat China bisher 14 FHA abgeschlossen, jedoch nur mit Staaten in Afrika und Lateinamerika, u. a. mit Pakistan, Peru und Chile. ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 485 Wörter (3485 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.