Vermittler

Heinz Stehr / Der Elmshorner war 14 Jahre Vorsitzender der DKP

  • Von Christian Klemm
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Seine Amtszeit war nicht die leichteste. 1996, wenige Jahre nachdem die Sowjetunion zusammenbrach, hat Heinz Stehr, Diplom-Ingenieur für Schiffsbetriebstechnik, den Vorsitz der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) übernommen. Seitdem stand der heute 64-jährige an der Spitze einer Partei, deren Ideologie seit den Ereignissen von 1989 als widerlegt gilt. Die DKP befand sich nach dem Rücktritt von Herbert Mies, der die Partei bis 1990 geführt hatte, in schwerer Seenot: Finanziell war man eigentlich am Ende, spielte bei Wahlen keine Rolle und die Mitglieder liefen in Scharen davon. Heute sind von den 30 000 Genossen noch knapp 4000 geblieben. Auf dem DKP-Part...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 324 Wörter (2179 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.