Bombenanschlag auf Kundus-Gouverneur

Bester Freund der Bundeswehr getötet

Der Gouverneur der afghanischen Unruhe-Provinz Kundus, Mohammad Omar, und mindestens elf weitere Menschen sind am Freitag bei einem Bombenanschlag getötet worden.

Berlin (ND-Heilig). Omars Sprecher Faizullah Tauhidi berichtete, die Bombe sei in einer Moschee in Taloqan, der Hauptstadt der benachbarten Provinz Tachar, explodiert, als der Gouverneur und weitere Gläubige dort beteten. Der Polizeichef von Tachar, Schah Jahan Nuri, sagte der Nachrichtenagentur Reuters unmittelbar nach dem Anschlag: »Die Lage ist chaotisch. Wir wissen nicht, ob es ein Selbstmordanschlag war oder ob die Bombe bereits in der Moschee versteckt war.«

Die Region gehört zum nördlichen ISAF-Sektor, in dem die Bundeswehr das Kommando innehat. Der getötete Gouverneur stammte aus Taloqan. Er hatte sich stets hinter die Operationen der Bundeswehr gestellt und ein härteres Vorgeh...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 330 Wörter (2252 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.