Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kontrolle: Fehlanzeige

  • Von Steffen Schmidt
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Das technisch Mögliche und die Wirklichkeit liegen wohl kaum irgendwo so weit auseinander wie bei den Sicherheitsvorkehrungen in der Rohstoffgewinnung. So liest sich eine gängige Lexikonbeschreibung des Abfallproduktes der Bauxitaufbereitung für die Aluminiumindustrie geradezu harmlos, verglichen mit dem, was die Bewohner des westungarischen Ortes Kolontar derzeit erleben. Da ist in der Regel nur von den farbgebenden Eisenverbindungen und dem wegen der enthaltenen Natronlaugenreste sehr basischen pH-Wert die Rede. Mag sein, dass das – wie von Firmensprechern versichert – beim einzigen deutschen Aufbereitungsbetrieb, der ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.