Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Hoffnung

Daniel Barenboim und sein Orchester erhalten den Westfälischen Friedenspreis

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der Westfälische Frieden beendete den Dreißigjährigen Krieg in Deutschland, zugleich den Achtzigjährigen Unabhängigkeitskrieg der Niederlande. Ein Beleg des erfolgreichen Zähen – nur die Opfer sind leider nicht so zäh, sie sterben im Handumdrehen. Der Tod kämpft mit dem Leben nicht, wer stärker sei. Er weiß, wie der Kampf ausgeht. Der Frieden aber hofft. Und Hoffnung ist mitunter nur ein anderer Ausdruck von Verzweiflung.

Dirigent und Pianist Daniel Barenboim, der als die größte Doppelbegabung der klassischen Musik gilt, ist Hoffender. Stur, starr dagegen nie. Der Sohn russisch-jüdischer Eltern, 1942 in Buenos Aires geboren und in Israel aufgewachsen, dieser frühe Wunderj...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.