Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Zu viele Menschen auf der Erde?

Der Kampf ums Brot – Die Zukunft der Welternährung

  • Von Gerhard Klas
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Es ist ein Thema, das die Welt in den nächsten Jahren vermehrt beschäftigen wird. Die Vereinten Nationen fürchten, dass das 21.Jahrhundert als das Jahrhundert des Hungers in die Geschichte eingehen wird.

Für die Autoren Wilfried Bommert und Wolfgang Hirn sind die Hungerrevolten vom Frühjahr 2008 Ausgangspunkt ihrer Analyse. Weltweit gingen damals Menschen auf die Strasse, um gegen die rasant steigenden Preise für Lebensmittel zu protestieren. Es gab Tote. In Tunesien wurden zwei Menschen von der Polizei getötet, ungezählte verletzt und 200 Demonstranten vor die Strafgerichte gezerrt. Im westafrikanischen Kamerun, so stellte Amnesty International fest, starben hundert Menschen im Kugelhagel der Polizei. »In beiden Fällen demonstrierten sie, um ihr Recht auf Nahrung öffentlich einzuklagen«, so Bommert. »In beiden Fällen mussten sie erkennen, dass ihre Regierungen dieses Recht mit Füßen traten, und sie waren damit nicht allein.«

Von Afrik...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.