Serbische Krawalle in Genua

EM-Qualifikationsspiel in Italien abgebrochen, Spieler angegriffen

  • Von Dietmar Kramer, SID
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Krawalle beim Spiel Italien gegen Serbien überschatteten den 4. Spieltag der EM-Qualifikation. Die Gewaltexzesse von serbischen Hooligans,

die zum Abbruch der Partie in Genua führten, sollen von langer Hand organisiert gewesen sein.

Verängstigte Spieler in der Kabine, Leuchtkugeln im Mannschaftsbus, Jagdszenen auf den Straßen und im Stadion, machtlose Polizisten: Die Eskalation der Gewalt im Fußball hat beim schon nach sieben Minuten abgebrochenen EM-Qualifikationsspiel zwischen Italien und Serbien in Genua durch ganz offenkundig organisierte Krawalle von Balkan-Hooligans neue Dimensionen erreicht.

»Die Drahtzieher sitzen in Belgrad. Das ist ein Angriff auf unseren Staat«, erklärte der serbische Verbandspräsident Tomislav Karadzic. Auch Serbiens Sportministerin Snezana Samardzic-Markovic geißelte nach dem zweiten Spielabbruch in der über 50-jährigen EM-Historie die Ausschreitungen: »Diese Vandalen haben große Schande über Serbien gebracht und dem mühselig wieder aufgebauten Ansehen unseres Lande...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 386 Wörter (2802 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.