Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Pflicht erfüllt, Spielerschau eröffnet

Nach dem 3:0-Schlusspunkt in Kasachstan will Trainer Löw nach neuen EM-Kandidaten suchen

  • Von Arne Richter und
  • Lesedauer: 2 Min.

Jens Mende, dpa

Kaum war der Jumbo mit den deutschen Nationalspielern vom Abenteuertrip im fernen Kasachstan wieder in der Heimat gelandet, begann für Joachim Löw schon die nächste Phase seines Titel-Plans. Statt ein formidables Pflichtspieljahr mit maximaler Punktausbeute in der EM-Qualifikation mit Besinnung ausklingen zu lassen, rief der Bundestrainer die Bundesliga zum Konkurrenzkampf aus. »Ich muss beobachten, wer in den nächsten Wochen wie spielt. Alle Spieler haben wichtige Wochen vor sich«, sagte Löw.

Der Bundestrainer spornte vor allem die jungen Nachwuchsspieler an, sich für die letzte Partie des Jahres, das Freundschaftsspiel gegen Schweden am 17. November in Göteborg zu empfehlen: »Klar ist, dass ich einige Spieler einlade, die dann das erste Mal bei uns sind.« Hoffnungen können sich derzeit die Mainzer André Schürrle und Lewis Holtby sowie der Dortmunder Mario Götze machen.

Der Pflichtspiel-Schlussakkord 2010 unterm Hallendach in Kasachstan war da schon abgehakt. Die mühsame Nachtschicht mit dem pflichtgemäßen, aber wenig freudvollen 3:0 durch die Tore von Miroslav Klose (48. Minute), Mario Gomez (76.) und Lukas Podolski (85.) steckte noch in den Gliedern, und ließ den Bundestrainer trotz der makellosen Bilanz und dem nach der WM hoch gehaltenen Niveau nicht in Überschwang verfallen. »Wir haben sicherlich einen großen Schritt gemacht Richtung EM. Wir haben einen komfortablen Vorsprung. Wir müssen aber noch ein paar Spiele gewinnen, um das Ticket zu sichern«, sagte Löw. Schritt für Schritt will er sein Team nun zur Titelreife beim nächsten Großereignis führen.

»Noch sind wir nicht durch. Aber wenn wir weiter so konzentriert spielen, werden wir uns direkt qualifizieren«, sagte auch Kapitän Philipp Lahm und zog Bilanz. »Das Fazit für dieses Jahr ist sehr positiv mit einer guten WM und Platz drei sowie einer bisher perfekten EM-Qualifikation.«

Fortgesetzt wird die Qualifikationsrunde erst am 26. März 2011, wenn wieder Kasachstan in Kaiserslautern der Gegner ist. Zuvor folgt auf den Schweden-Test noch die prestigeträchtige Neuauflage des WM-Halbfinales von 2006 am 9. Februar in Dortmund gegen Italien – diesmal unter freundschaftlichen Bedingungen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln