Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Erhalt statt Neubau von Straßen

Rechnungshof kritisiert Regierung in Magdeburg

Magdeburg (dpa/ND). Das Land Sachsen-Anhalt muss aus Sicht des Landesrechnungshofes mehr Geld für den Erhalt des Straßennetzes ausgeben. Behördenchef Ralf Seibicke sagte am Freitag in Magdeburg, der Finanzbedarf sei mehr als doppelt so hoch wie veranschlagt – statt 7,4 Millionen Euro seien 19 Millionen Euro nötig. Damit würde der heutige Zustand der 3900 Kilometer Landesstraßen aber lediglich erhalten. Der Rechnungshof empfehle, so keine zusätzlichen Mittel bereitgestellt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.