Rufe nach Baustopp werden lauter

Erstes Treffen von Bürgerinitiativen zu BBI-Flugrouten / Hoffen auf Stuttgarter Verhältnisse

  • Von Marko Ferst
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

»Flughäfen würden Platzeck und Wowereit wählen« – das Transparent drückte aus, wo die Verantwortlichen für die Misere gesehen werden. Über 400 Fluglärm-Betroffene hatten sich am Freitagabend in der Markthalle des Schlosses Diedersdorf versammelt. Erstmals fanden die langjährigen Gegner des Flughafens BBI und von den neuen Flugrouten potenziell Betroffene zusammen. Eingeladen hatten gemeinsam die Schutzgemeinschaft der Umlandgemeinden und der Bürgerverein Berlin-Brandenburg (BVBB). Viele neue Bürgerinitiativen (BI) kamen hinzu, rund 40 sollen sich inzwischen gebildet haben.

BVBB-Vorsitzende Astrid Bothe sprach sich für einen fairen Diskussionsprozess mit allen BI aus. Sie könne gut verstehen, wie den neuen Betroffenen zumute ist. Diese erfuhren erst kürzlich durch den Vorschlag der Deutschen Flugsicherung, dass die Routen direkt über ihre Köpfe hinweg führen sollen. Erhebliche Teile des südlichen Berlins, aber auch Rangsdorf, Zeut...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.