Igelköpfig

Christoph Schroth - der Regisseur erhielt das Bundesverdienstkreuz

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Christoph Schroth war vor vier Jahrzehnten an Gerhard Wolframs, Horst Schönemanns und Armin Stolpers, in der DDR weltberühmtem, Gegenwarts-Theater in Halle der wohl Igelköpfigste. Er hatte nichts gegen die bewusstseinstollen, begeisternden, revuebunten Inszenierungen von »Aula« bis »Anregung«, er selbst sorgte mit Stolpers »Zeitgenossen« (nach Gabrilowitsch und Raisman, legendär in den Hauptrollen: Kurt Böwe, Martin Trettau) für einen Bühnen-Bestseller ganz aus Glut für die sozialistische Arbeitsethik), aber: Er wollte auch den Widerspruchsgeist ernst genommen wissen, die tiefere dunkle Schicht in der Menschenseele. Und wurde gemaßregelt. Und ging. Erhob mit einem grandios...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.