UNO erteilt Kuba-Blockade der USA erneute Abfuhr

187 Staaten verurteilen Washingtons Embargopolitik

  • Von Harald Neuber
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Zum 19. Mal verurteilte die UNO-Generalversammlung am Dienstag in New York die US-Blockade gegen Kuba. Washington stellt sich dennoch stur.

Als am Dienstagnachmittag in der UNO-Generalversammlung Tagesordnungspunkt 41 zu Debatte und Abstimmung stand, war das Ergebnis allen Beteiligten von vornherein klar. Zum inzwischen 19. Mal brachte die Länderdelegation Kubas einen Antrag zur Verurteilung der US-amerikanischen Blockade ein, die Washington unter John F. Kennedy 1962 gegen den sozialistischen Inselstaat verhängt hatte, nachdem schon seit 1960 Einschränkungen im Handel verfügt worden waren. Das Ergebnis hätte auch in diesem Jahr klarer nicht sein können. 187 Mitgliedstaaten der Weltorganisation votierten für den kubanischen Antrag und gegen die aggressive US-Politik. Nur die USA und ihr Alliierter Israel stimmten gegen das Papier aus Havanna. Drei Kleinstaaten – die Marshall-Inseln, Mikronesien und Palau – enthielten sich.

Bei der ersten Abstimmung am 24. November 1992 hatten noch 59 Länder für die kubanische Resolution gestimmt. Die Mehrheit der UNO-Mitgliedst...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 530 Wörter (3812 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.