Alle Umfragen sprechen für Dilma Rousseff

Lulas Kandidatin ist klare Favoritin in der Stichwahl um seine Präsidentschaftsnachfolge in Brasilien

  • Von Gerhard Dilger, Porto Alegre
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Am Sonntag findet in Brasilien die Stichwahl zum Präsidentenamt statt. Dilma Rousseff von der Arbeiterpartei PT liegt zwölf Prozentpunkte vor dem rechten Sozialdemokraten José Serra.

Eine halbe Stunde lang bahnt sich der Pick-up mit der Kandidatin der linken Arbeiterpartei PT einen Weg durch hunderte fahnenschwingende Fans. Dann spricht sich Dilma Rousseff gegen eine »sensationalistische« Kampagne aus: »In der konservativen Politik gibt es die sehr traditionelle Methode, Tatsachen aufzubauschen und die andere Seite für Gewalt verantwortlich zu machen. Ich werde das nicht tun, das ist typisch für einen Wahlkampf der Rechten.«

Erwartungsgemäß ist der vierwöchige Stichwahlkampf um die Präsidentschaft in Brasilien erbittert und mit manchem Tiefschlag ausgefochten worden. Um »zwei Projekte« gehe es am Sonntag, rief Rousseff, die Wunschnachfolgerin des scheidenden Staatschefs Luiz Inácio Lula da Silva, bei ihrem letzten Kurzauftritt im Zentrum von Porto Alegre. Sie erinnerte an »die Arbeitslosigkeit, Stagnation, Ungleichheit« unter dem sozialliberalen Präsidenten Fernando Henrique Cardoso (1995-2002) und dessen Minister ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 590 Wörter (4098 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.